KSL: Überdurchschnittliches Produktionsjahr

Share

18.03.21 - Die Aktionäre der Kraftwerke Sarganserland AG (KSL) haben an der Generalversammlung die Jahresrechnung genehmigt und den Verwaltungsrat bestätigt. Die Stromproduktion lag im Geschäftsjahr 2019/20 rund 16 Prozent über dem langjährigen Mittel.

Die Kraftwerksstufen in Mapragg und Sarelli produzierten im Geschäftsjahr 2019/20 insgesamt 526 Millionen Kilowattstunden Strom. Dieser Wert liegt über dem langjährigen Durchschnitt, was auf den warmen und niederschlagsreichen Winter zurückzuführen ist. Für den Antrieb der Speicherpumpen bezog die KSL 253 Millionen Kilowattstunden Strom. Die Jahreskosten zu Lasten der Partner stiegen gegenüber dem Vorjahr um rund 4 Prozent auf 26,1 Millionen Franken. Aufgrund der höheren Jahreskosten und der im Vergleich zum Vorjahr leicht tieferen Produktion erhöhte sich der Preis pro Kilowattstunde abgegebene Energie von 4,63 auf 5 Rappen. 

«Hydro 4.0» auf Kurs

Das Pilotprojekt «Hydro 4.0» wurde im Berichtsjahr weiter vorangetrieben. Verschiedene digitale Anwendungen wurden bei der KSL eingeführt, getestet und deren Nutzen bewertet. Im Rahmen von «Hydro 4.0» sollen Prozesse in den Wasserkraftwerken digitalisiert werden. Die KSL ist das erste digitale Wasserkraftwerk der Schweiz.

Verwaltungsrat bestätigt

Die Aktionäre der KSL genehmigten die Jahresrechnung und beschlossen, eine Dividende von 500‘000 Franken auszurichten. Die Mitglieder des Verwaltungsrats – Yvonne Walser Georgy, Jörg Huwyler, Ferdinand Riederer, Michael Schärli und Hans-Peter Zehnder – wurden im Amt bestätigt.

Die Kraftwerke Sarganserland AG ist ein Partnerunternehmen von Axpo und dem Kanton St. Gallen. Axpo hält 98,5 Prozent der Anteile, der Kanton St. Gallen die restlichen 1,5 Prozent.

Über Axpo: Axpo ist die grösste Schweizer Produzentin von erneuerbarer Energie und international führend im Energiehandel sowie in der Vermarktung von Solar- und Windkraft. 5000 Mitarbeitende verbinden Erfahrung und Expertise mit der Leidenschaft für Innovation. Axpo entwickelt für ihre Kunden in 30 Ländern in Europa, Nordamerika und Asien innovative Energielösungen auf Basis modernster Technologie.

Weitere Medienmitteilungen

Alle anzeigen

Solarenergie 01.06.2021

AlpinSolar: Bau der grössten alpinen Solaranlage der Schweiz gestartet

Während der nächsten vier Monate bauen Axpo und IWB an der Muttsee-Staumauer die grösste alpine Solaranlage der Schweiz. Nach der Baufreigabe der Standortgemeinde Glarus Süd wurden gestern bereits erste Komponenten zur Staumauer transportiert. AlpinSolar wird pro Jahr 3,3 Millionen Kilowattstunden Strom produzieren, die Hälfte davon im Winter. Denner wird den Strom während 20 Jahren im Rahmen eines Stromabnahmevertrages (Power Purchase Agreement) abnehmen.

Mehr erfahren

Erneuerbare Energien 03.06.2021

Axpo Iberia ermöglicht erste CO2-freie Fährüberfahrt Europas

Axpo Iberia und die spanische Fährlinienbetreiberin Baleària haben heute einen wichtigen Meilenstein für eine emissionsfreie Seeschifffahrt erreicht: Zum ersten Mal überhaupt in Europa hat eine Schnellfähre eine Testfahrt ausschliesslich mit Kraftstoff aus 100% erneuerbaren Quellen durchgeführt. Das mit Erdgas-Hybridmotoren ausgestattete Fährschiff «Eleanor Roosevelt», das zur Flotte von Baleària gehört, absolvierte die 133 Seemeilen lange Strecke zwischen Barcelona und Ciutadella (Menorca) mit von Axpo Iberia zertifiziertem erneuerbarem Biomethan.

Mehr erfahren

Solarenergie 07.06.2021

Axpo unterzeichnet mit Sparbanken Skåne Solarpark Schwedens erstes marktbasiertes Solar-PPA

Axpo leistet Pionierarbeit in Schweden: In Zusammenarbeit mit Svea Solar, einem der grössten schwedischen Solarentwickler, hat das Unternehmen zum ersten Mal überhaupt einen marktbasierten Stromabnahmevertrag (Power Purchase Agreement, PPA) für einen Solarpark abgeschlossen. Die Vereinbarung mit einer Laufzeit von zehn Jahren für den Sparbanken Skåne Solarpark zeigt, dass der kommerzielle Ausbau von Solaranlagen in Schweden möglich ist, und unterstreicht die führende Rolle von Axpo als Vermarkterin von erneuerbaren Energien.

Mehr erfahren