Erfolgreiches Geschäftsjahr fürs Aarekraftwerk Klingnau

Share

17.01.2022 - Der Verwaltungsrat der Aarekraftwerk Klingnau AG (AKA) hat heute zu Handen der Generalversammlung vom 11. März 2022 den Jahresbericht und die Rechnung des Geschäftsjahres 2020/21 genehmigt. Das Aarekraftwerk Klingnau produzierte im Berichtsjahr 186 Millionen Kilowattstunden Strom – leicht weniger als im Vorjahr. 

Der Betrieb des Aarekraftwerks Klingnau verlief im Geschäftsjahr 2020/21 unfallfrei und ohne nennenswerte Störungen. Das Kraftwerk produzierte gut 186 Millionen Kilowattstunden Strom, was dem Verbrauch von rund 41'000 durchschnittlichen Vierpersonenhaushalten entspricht. Aufgrund verschiedener Revisions- und Unterhaltsarbeiten lag die Produktion leicht unter jener des Vorjahres (202 Mio. kWh).

Im langjährigen Vergleich führte die Aare im Berichtsjahr deutlich mehr Wasser. Die Abflussmenge lag gut 22 Prozent über dem 10-jährigen Mittel. An insgesamt 91 Tagen führte die Aare mehr Wasser, als im Aarekraftwerk turbiniert werden konnte (Vorjahr: 12 Tage). Das Hochwasser im Juli 2021 führte zu einem maximalen Abfluss von 2,2 Millionen Liter pro Sekunde. Allein während des Hochwassers fielen fast 2'000 Tonnen Geschwemmsel an – das 10-jährige Mittel liegt bei rund 580 Tonnen. 

Die Jahreskosten der AKA zu Lasten der Partner betrugen im Berichtsjahr 10,1 Millionen Franken (Vorjahr: 9,7 Millionen Franken). Damit betrugen die Produktionskosten 5,43 Rappen pro Kilowattstunde (Vorjahr: 4,78 Rappen).

Die Aarekraftwerk Klingnau AG ist ein Partnerwerk der Axpo (60%) und der AEW Energie AG (40%).

Axpo Holding AG

Corporate Communications

medien@axpo.com

T 0800 44 11 00 (Schweiz) 
T +41 56 200 41 10 (International)

(08.00 - 17.30)

Weitere Medienmitteilungen

Alle anzeigen

Ad hoc Meldung 11.05.2022

Axpo begibt Schuldscheindarlehen über EUR 600 Mio. mit Nachhaltigkeitskomponente

Mehr erfahren

Internationales Geschäft 05.05.2022

Axpo Polska unterzeichnet PPAs mit Mirova und Uriel für zwei neue Windparks in Polen

Mehr erfahren

Unternehmen 04.05.2022

Ja zu einem international abgestimmten Sicherheitsnetz, Nein zum unverhältnismässigen und willkürlichen «Rettungsschirm»

Mehr erfahren