Bedeutung für die Region

Die grösste alpine Solaranlage im Glarnerland ist für die Region von grosser Bedeutung. Nicht umsonst hat der Kanton Glarus und die Gemeinde Glarus Süd den Bau der 2,2-Megawatt-Solaranlage auf der Muttsee-Staumauer auf Anhieb genehmigt. 

Mathias Vögeli, Gemeindepräsident Glarus Süd

«Es freut mich sehr, dass wir diesen Sommer in unserer Gemeinde das grösste alpine Solarkraftwerk der Schweiz in Betrieb nehmen können. Mit der Umsetzung dieses Projekts können wir unmittelbar bei uns vor der Haustüre den Ausbau von lokalen, erneuerbaren Energien fördern. Dabei ist es besonders wichtig, dass man die Förderung des Winterstroms vorantreibt.» 

Kaspar Becker, Regierungsrat Kanton Glarus

«Ich bin sehr stolz, dass Axpo und IWB im ‘Wasserkanton’ Glarus mit diesem Pionierprojekt einen Meilenstein für die Solarenergie im Kanton Glarus und der Schweiz realisieren und damit wichtigen Winterstrom produziert! Axpo und IWB tragen dazu bei, dass die Energiewende etwas näher rückt und festigen ihre Positionen im Bereich der erneuerbaren Energien weiter. Diese Investition wird ganz bestimmt das Bewusstsein und die Bereitschaft für Investitionen in Solarenergie auch bei den Glarnerinnen und Glarnern weiter fördern.»

 

Hoch hinauf zu den Steinböcken

Der Muttsee ist nicht nur Teil des Pumpspeicherwerks Limmern von Axpo und am Staudamm das grösste Solarkraftwerk der Alpen, sondern auch ein Paradies für Wanderer- und Naturliebhaber. Sie können im Glarnerland den ersten Teil des Aufstiegs Richtung Limmernsee, Muttsee und weiter über den Kistenpass bis in die Surselva mit der Axpo Personenseilbahn bis zum Kalktrittli zurücklegen. Die idyllisch gelegene Muttseehütte lädt auf 2501 m.ü.M. übrigens mit ihren 69 Schlafplätzen zum Übernachten und zum Essen ein. Dort sind auch immer wieder Steiböcke und Steingeissen zu bewundern. Ein cooler Ausflug aus dem sommerheissen Flachland ist garantiert.